Über 100max

Die Alpen sind ein sensibler Lebensraum, der auf den Klimawandel besonders schnell reagiert. Die Menschen in den Alpen können zum Klimaschutz beitragen. Städte und Gemeinden aus den sieben Alpenländern stellen sich der Herausforderung. Dazu benötigen sie die Unterstützung ihrer Bewohner. Mit «100max – dem Alpenspiel zum Klimaschutz» können Familien und Wohngemeinschaften ausprobieren, ob und wie sie mit 100 Punkten am Tag auskommen.

 

So funktioniert’s.

Die teilnehmenden Haushalte rechnen an zwei Wochen im Jahr täglich in Punkte um, was sie alles konsumieren, was sie anziehen, wie sie sich fortbewegen. Unter www.eingutertag.org können sie ihre Punkte berechnen, speichern und mit den Ergebnissen der rund 70 anderen teilnehmenden Haushalte vergleichen und sich gegenseitig gute Tipps geben. Dort lässt sich auch ganz einfach nachschauen, wie und wo sie Punkte einsparen können. Nach Ablauf der ersten 100max-Woche haben die Haushalte bis zur zweiten Woche ein paar Monate lang Zeit um zu eruieren und zu erfahren, wo in ihrem Lebensstil Verbesserungspotential liegt und ob weniger CO2-Punkte zwingend zu einer Minderung ihrer Lebensqualität führen.

 

Was passiert wann?

Januar 2016 Coaching der teilnehmenden Haushalte in 100max-Gemeinden
29.02 – 06.03. Erste 100max-Woche
März bis Mai 2016 Lokale Veranstaltungen in den 100max-Gemeinden

Haushalte feilen an ihrer Punktezahl

30.05 – 05.06. Zweite 100max-Woche
11.10 – 15.10. 100max an der Alpenwoche in Grassau/D

100max wurde im Rahmen des deutschen Vorsitzes der Alpenkonvention umgesetzt.

Ein Projekt von

CIPRA-logo-d

In Kooperation mit

logo_EGT

www.eingutertag.org

Mit finanzieller Unterstützung von

Logo_BMU

Logo_alpconv